Burn-Sole am Boden frei JPG

Hölzer (heutzutage aus Metall) nimmt man für den Abschlag vom Tee (sozusagen eine Startrampe) zur Überwindung grosser Distanzen. Man unterscheidet die Grössen 1 (Driver), 3, 5 und 7. Je kleiner die Nummer, desto weiter. Bei gutem Schwung kann man die Hölzer auch vom Boden schlagen.

Größe: Je nach Spielstärke. Ein 5er Holz ist nie verkehrt (und ersetzt in etwa ein Eisen 3, welches schwieriger zu schlagen ist). Klappt es damit gut, kann man sich noch einen Driver zulegen, für Distanzen jenseits von 200 Meter.

Schäfte: Für Hölzer kommt eigentlich nur ein Graphitschaft in Frage, wenn man Weite möchte und Streuung akzeptiert. Stahlschaft ist genauer, aber 10% kürzer. Toplösung ist ein Bi-Matrix-Schaft, der allerdings preislich höher angesiedelt ist. Nächster Parameter ist das Biegeverhalten. Der Flex muß zur Schwunggeschwindigkeit passen, sonst startet der Ball irgendwohin oder fliegt nicht hoch genug. R-Flex passt für die meisten Herren, L-Flex ist ideal für Damen.

Viele Modelle im Shop ... . von preiswert gebraucht bis ultralang.

www.marken-golf.de

www.slicekiller.de

www.heritage-golf.de

www.powwwer.de

www.golfhaus.de